Willst Du Schluss machen mit Ängsten, Blockaden und inneren Begrenzungen?

Yager Code - Ängste, Blockaden und Begrenzungen nachhaltig auflösen

„Es gibt keine Grenzen. Weder für Gedanken, noch für Gefühle. Es ist die Angst, die immer Grenzen setzt.“
(Ingmar Bergman, Regisseur)

Die Auseinandersetzung mit Ängsten, Blockaden, Begrenzungen und hinderlichen Glaubenssätzen ist in aller Regel mühselig und kann Jahre in Anspruch nehmen - wenn man mit dem denkenden Bewusstsein arbeitet. Ich hätte nie gedacht, dass das Ganze auch schnell, einfach und gleichzeitig nachhaltig wirksam funktionieren kann. Um so glücklicher bin ich, dass ich den Yager Code kennenlernen durfte, den ich Dir im Folgenden vorstellen werde.
 
 
 

Ein Yager-Code-Coaching ist nur als persönliches Coaching buchbar.


Mein Weg zum Yager Code

Bist Du ein neugieriger, überaus wissbegieriger Mensch wie ich? Dann kennst Du das vielleicht ... Du nimmst Informationen auf wie ein Schwamm und plötzlich ist da etwas, das Deine Aufmerksamkeit komplett fesselt und Dich so fasziniert, dass Du das Gefühl hast, SOFORT alles darüber lernen zu müssen. Genau so ging es mir mit dem Yager Code.

Ich war auf einem Kongress in Würzburg, dem „Welt im Wandel“ – Kongress. Selten habe ich etwas so Facettenreiches erlebt. Zwei Tage Vorträge, Diskussionen, Interviews, die nicht unterschiedlicher hätten sein können. Die Bandbreite reichte vom Pseudo-Wissenschaftler, der abgehobene Theorien verbreitete, bis hin zu den nachweislich größten Kapazitäten, die wir in Deutschland haben, wie den renommierten Hirnforscher Gerald Hüther, der mich über alle Maßen inspiriert hat.

Und dann war da noch der promovierte Psychologe Dr. Norbert Preetz, der über den Yager Code (gesprochen „Jäger“ – Code) berichtete - eine Methode zur Wiederherstellung von Gesundheit und zum Abbau von Ängsten und Blockaden. Ich fing sofort Feuer und informierte mich danach umfassend, um Glaubwürdigkeit und Effektivität zu recherchieren. Am Ende war klar für mich: Das willst Du live erleben und lernen!

Also nichts wie hin nach Magdeburg zu einer Ausbildung über den Yager-Code bei Norbert Preetz. In zahlreichen Übungen mit meiner neu kennengelernten Kollegin Katharina konnte ich ganz unmittelbar beobachten, was sich bei ihr und was sich bei mir tat. Bei jeder von uns tauchten Erinnerungsfetzen zu Erlebnissen aus der Vergangenheit auf, die keine von uns noch irgendwie auf dem Schirm gehabt hätte. Erinnerungen, die scheinbar banal waren, und doch einen konkreten Zusammenhang zu den von uns bearbeiteten Themen aufwiesen. Faszinierend! Und: Themen, die ich in sechsjähriger Coaching-Tätigkeit durch bewusste, mentale Arbeit nicht zur Gänze bearbeiten konnte, lösten sich plötzlich in Luft auf.

So, und nun bin ich am Start, um Dir diese außergewöhnliche Methode für die Zusammenarbeit anzubieten. Neugierig geworden? Dann lies unten weiter oder nimm direkt Kontakt auf!


Was ist der Yager Code?

Der Yager Code ist eine Methode des inzwischen verstorbenen Psychologie-Professors Edwin Yager. Yager kam spät zur Psychologie. In seinem „ersten Leben“ war er Elektroingenieur mit einer Affinität zu logischen Strukturen und Zahlen, Daten, Fakten. Doch dann wollte er mehr erfahren über Seele und Geist des Menschen, studierte Psychologie und lehrte danach jahrzehntelang an der renommierten Universität von San Diego. Nach kurzer schwerer Krankheit verstarb er im Juni 2019 im Alter von fast 94 Jahren. Bis zum Schluss arbeitete er und unterrichtete den von ihm entwickelten Code auch in Deutschland - in Seminaren mit Dr. Norbert Preetz.

Warum Code? Die Yager-Methode folgt einem festen Ablauf, einer Art Flussdiagramm mit zahlreichen Verästelungen und vielen Wenn, dann – Bedingungen, eben wie ein Code. Sie liefert einen sehr strukturierten und systematischen Ablauf für die Klienten und die Therapeuten oder Coaches. Mithilfe dieses strukturierten Ablaufs lassen sich die unterschiedlichsten Themen oder Probleme lösen – Alltagsängste wie zum Beispiel Redeangst, Flugangst, Angst vor Menschen etc., tiefsitzende Blockaden durch hinderliche Glaubenssätze wie „ich kann das nicht“, „ich darf das nicht“, „ich bin nicht gut genug“ oder auch gesundheitliche Einschränkungen sowie Überforderungsgefühle und Stressempfindlichkeit.

Wie läuft die Arbeit mit dem Yager Code ab?

Zunächst einmal führen wir ein Vorgespräch. Dabei erkläre ich Dir genau, wie wir vorgehen und warum wir das tun. Wir besprechen, auf welchen Ebenen wir arbeiten und wie der Yager Code funktioniert.

Vielleicht eine Erklärung vorneweg: Jedermann weiß heute, dass es das Bewusstsein und das Unterbewusstsein gibt. Das Bewusstsein gestaltet unser bewusstes Handeln, damit analysieren, bewerten wir. Wir treffen Entscheidungen und wägen ab. Das Unterbewusstsein zeigt sich uns oft im Schlaf, im Traum, wenn es etwas verarbeitet, oder es ist aktiv, um wichtige Prozesse unseres Körpers zu regeln wie den Herzschlag oder die Atmung. Und dann gibt es noch eine dritte Instanz, über die jeder von uns verfügt, eine Art höherer Intelligenz, die alles abgespeichert hat, was uns jemals widerfahren ist, so etwas wie ein gigantisches Erinnerungsvermögen, das im Hintergrund aktiv ist. Genau damit arbeiten wir. Stell Dir vor, Du versuchst Probleme mit Deinem jederzeit zugänglichen Bewusstsein zu lösen. Das ist wie die Arbeit mit einem Taschenrechner. Die Arbeit mit der dritten Instanz – wir können sie Zentrum nennen oder jeden Namen dafür wählen, der für Dich stimmig ist - ist vergleichbar mit Datenbankabfragen in irgendeinem gigantischen Rechenzentrum mit riesigen Supercomputern. Du kannst Dir vorstellen, dass das ungleich wirkungsvoller ist? Wunderbar!

Im Vorgespräch schilderst Du mir Dein Thema oder eben auch nicht! Es ist eine der großen Besonderheiten des Yager Codes, dass ich als Dein Coach Dein Thema kennen kann, aber nicht muss! Wir können genauso erfolgreich arbeiten, ohne dass ich weiß, woran Du und Dein Zentrum arbeiten. Das ermöglicht es Dir, auch dann Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn Du über ein Thema unter keinen Umständen sprechen WILLST.

Im nächsten Schritt beginnt die eigentliche Sitzung. Du begibst Dich in einen entspannten Zustand, den Du selbst herbeiführst (der Yager Code ist keine Hypnose) und ich spreche mal mit Dir und mal mit Deinem Zentrum. Wir versuchen, über Dein Zentrum – das wie schon beschrieben Zugang zu all Deinen Erfahrungen und Erlebnissen hat –, belastende Punkte zu identifizieren und dann zu aktualisieren.

Ein Beispiel zur Veranschaulichung: Stell Dir vor, Du wurdest von Deiner großen Schwester im Alter von drei Jahren in einen engen Raum gesperrt und konntest Dich stundenlang nicht daraus befreien. Seitdem hast Du Angst vor engen Räumen und Fahrstühle sind für Dich absolut tabu. Woran liegt das? Der Datenbankeintrag „enge Räume sind gefährlich, davor muss ich Angst haben“ liegt auf Deinem Supercomputer und hat immer noch das Lebensalter von drei Jahren. Er wurde nie aktualisiert und genau das wollen wir ändern. Wenn Du so willst, geht es um ein Update, also darum, den Datenbankeintrag zu ergänzen – etwa so: „Im Alter von drei Jahren war es wichtig und richtig, sich vor engen Räumen zu schützen, weil ich keine Chance hatte, mich daraus zu befreien. Heute bin ich erwachsen und habe zahlreiche Möglichkeiten, die ich damals nicht hatte. Ich habe mehr Körperkraft, kann die Tür einschlagen oder ich kann Hilfe mit dem Handy holen. Ich kann das weit obenliegende Fenster erreichen oder, oder, oder. Die Angst, die ich hatte und die damals sinnvoll war, ist heute nicht mehr sinnvoll und deshalb brauche ich sie nicht mehr.“ Jedes dieser belastenden Ereignisse, das Ängste, Glaubenssätze, Begrenzungen hervorgerufen hat (wir nennen die Überbleibsel dieser Ereignisse „Teile“), bearbeiten wir Stück für Stück, nehmen Updates vor und lösen damit die Ursache des Problems.

Das Beste daran: Die Arbeit erledigt Dein Zentrum für Dich. Manchmal kommen dabei vielleicht konkrete Erinnerungen hoch und manchmal merkst Du auch gar nicht, was Dein Zentrum eigentlich treibt. Du merkst nur, dass irgendetwas passiert. Vielleicht beschleunigt sich Dein Puls oder Dir schießen befreiende Tränen in die Augen, vielleicht zieht es in den Schultern oder vielleicht bist Du auch einfach nur vollkommen entspannt. Du siehst, vieles ist möglich und was geschieht, ist immer überraschend. Alles darf sein und ist willkommen.

Ganz am Ende machen wir einen Test und prüfen, was sich verändert hat.


Wie gestalten wir das Yager Code Coaching?

Wir vereinbaren ein erstes Coaching mit einer Dauer von 1,5 Stunden. Oft ist damit die eigentliche Arbeit bereits getan. Nach ca. einer Woche führen wir ein halbstündiges Nachgespräch (gerne telefonisch). Oft tauchen im Nachgang noch weitere Teile auf, die sich beim ersten Coaching nicht gezeigt haben, weil sie durch andere Teile verdeckt waren. Das schauen wir uns an und überprüfen, ob es noch Reste zu lösen gibt. Gegebenenfalls braucht es auch zwei, drei oder mehr Sitzungen, allerdings ist das eher selten.

Hast Du den Mut, Deinen Ängsten, Blockaden, Begrenzungen auf die Schliche zu kommen und sie nachhaltig loszuwerden? Dann nix wie los!

Übrigens: Das Yager-Code-Coaching ist die einzige Coaching-Form, die ich aufgrund der hohen Intensität ausschließlich persönlich anbiete. Alle anderen Coaching-Pakete sind auch online buchbar.


Willst Du endlich frei und unbeschwert leben?